Quercus

Wer meint bestimmte Mittelalter-Musik-Klassiker wie "Herr Mannelig" oder "La Rotta" nicht mehr hören zu können, der vertraue auf fetzigen Arrangements der Gruppe Quercus: Hier haben sich vier junge Absolventen des Pilsener Konservatoriums zusammengetan um eindrucksvoll zu demonstrieren, daß auch die traditionellen mittelalterlichen Musikstücke auf authentischem Instrumentarium keinesfalls angestaubt klingen müssen. Vielfalt wird beim Instrumentarium großgeschrieben: Mit den Saiteninstrumenten Quinterna, Cister, Rebec und Geige kommt die Melodizität ins Spiel, Blasinstumente wie Schalmei, Sackpfeife und verschiedene Flöten sorgen für verspielte Ausschmückungen und manch frechen Kontrapunkt und Davul, Tamburin, Djembe und Darbuka treiben den Takt an. Ihre Lieder, Tänze und Minnegesänge stammen aus Frankreich, England, Spanien, Deutschland und Italien.
Gleich mal reinhören, mit der Musik vertraut machen und am Markt zusammen mit Quercus abfeiern!

www.quercus-music.cz

 

 

Willis der Gaukler

Keine Jonglage ohne Grimasse, kein Auftritt ohne witzige Worte, kein Feuerspektakel ohne Klamauk und Debakel: Willis der Gaukler gehört zu den wenigen Narren, die Kinder und Erwachsene gleichermaßen zum Lachen bringen.
Seit über zwanzig Jahren zieht er als Gaukler über die Burgen und Märkte und ebensolange Zeit schlüpft er immer wieder in neue Rollen. Kaum ein Auftritt gleicht dem anderen: Man erlebt ihn mal so und dann wieder ganz anders, mit Keulen, Stelzen oder gar einem Esel an seiner Seite.

Foto: Salih Külcü
 

Schabbernax

Seine Zauberkünste, insbesondere mit dem Seil, sind unter Zauberern im In- und Ausland wohlbekannt, weshalb er auch der Schwäbische Seilepapst genannt wird. Er zaubert seinen großen und kleinen Gästen immer ein Lachen ins Gesicht und hat stets noch einen Trick im Ärmel.

www.schabbernax.de

 

 

Arno von der Biegenburg

Mit seiner Harfe verzaubert der passionierte Spielmann Arno von der Biegenburg die ruhigeren Winkel der Festungsanlage. Im Alter von 30 Jahren bekam er durch glückliche Fügung erstmals eine Harfe in die Hände,  besorgte sich dann sehr schnell selbst eine und ist seitdem diesem vielseitigen und vielsaitigen Instrument immer mehr verfallen.
Seine Stücke sind aus vergangenen Jahrhunderten, mal sanft und getragen, mal fröhlich beschwingt, stets lebensbejahend und geeignet um die Seele baumeln zu lassen. Auf seiner kürzlich erschienen CD "Zeitreise" spielt er gar bei einigen Stücken auf zwei Harfen gleichzeitig! Haltet nach ihm auf den Festungswällen oder unter den Arkaden Ausschau!
www.arnovonderbiegenburg.de