Forzarello

FORZARELLO - das sind zwei Vollblut-Komödianten, Artisten, Jongleure, Musiküsse, Spaßmacher,
Zauberer, Feuerkünstler, Plaudertüten und Possenreißer, mit einem Wort: Gaukler.

Zahlreiche Auftritte im In- und Ausland haben FORZARELLO zu Meistern ihres Faches
gemacht. Im mittelalterlichen Gewand präsentieren sie allerlei Spaßvergnügen und
Amüsemang. Da fliegen Keulen, Trommelstöcke, brennende Fackeln und Bonmots durch die
Luft, auf die Pauke wird gehauen und man erfährt, warum 2 Gaukler 5 Arme brauchen – und
auch haben.

Ars Floreo

Ihr Instrumentarium gleicht einem mobilen Museum. Mit lasterhaften Liedern und temperamentvollen Trinksprüchen lassen sie das Mittelalter aufleben.

Besondere Aufmerksamkeit widmen sie den Jüngsten: Da werden schon mal auch Kinderlieder zum Mitmachen angestimmt, Recken werden Ritter geschlagen und Prinzessinnen in Gesellschaftstänze einbezogen.
Geschichten über Instrumente sowie die Lebensgewohnheiten vergangener Tage gehören zum Bestandteil der Show. Geheimnisse mittelalterlicher Hellseherei werden gelüftet und Zaubertricks bilden den absoluten Höhepunkt.

Man schmunzelt über diese Lästerzungen mit ihren verbalen Scharmützeln, denn es bleibt immer charmant und liebenswert, mitreißend dargeboten von Siegfried, Aranka und Lazarus.

 

 

Fadenreych

Jakob, der Puppenspieler, entführt mit seinen hölzernen Gefährten jung und alt in die Welt der Ritter und Bürgfräuleins. In "Parzival, ein Held" wird ein Burgfräulein aus den Fängen des Drachens befreit. Doch der Drache entpuppt sich als Schaumschläger, da er sein Feuer verloren hat.

Parzival macht sich in der zweiten Geschichte "Das verlorene Drachenfeuer" mit dem Drachen auf die Suche und beide müssen sich mit dem größenwahnsinnigen Zauberer auseinandersetzen.

Fahnenschwinger Weißenhorn

Die Fahnenschwinger Weißenhorn sorgen seit 2008 für farbenprächtige Auftritte auf historischen Stadtfesten und Märkten im süddeutschen Raum.
Erstmal wurde im deutschen Raum nach der Schlacht auf dem Lechfeld (955 n.Chr.) urkundlich berichtet, dass Augsburger Bürgern das Recht verliehen wurde, eine Fahne zu führen und diese bei besonderen Anlässen zu schwingen. Etwa aus der gleichen Zeit gibt es Berichte, dass der Papst in Rom Fahnenschwinger vorausgehen ließ, um sein Kommen zu signalisieren.
Die Hochzeit des Fahnenschwingen liegt im Mittelalter. Damals existierten sogar Schulen, an denen Fähnriche und Fahnenschwinger ausgebildet wurden. Eine hervorragende Stellung nahmen dabei die deutschen Schulen ein.
Das Fahnenschwingen diente nicht nur militärischen Zwecken, es sollte auch die Ankunft von hohen Gästen ankündigen und die Bevölkerung an hohen Festen unterhalten.

Guglfuhr

Caecilia die gefallene Unschuld und Othric aus den hohen Landen sind zusammen die Spielleut "Guglfuhr". Mit Laute, Gitarre, Flöte, Schellen und Gesang sorgen sie für Frohsinn am Markte. Ihr Liedgut handelt von Liebe, dem Leben, der Welt der Mythen und Sagen, dem Krieg, aber auch von Feiern und Frohsinn. 

Guglfuhr auf Facebook

Forzarellos Feuerspektakel

FORZARELLO beeindrucken am Samstagabend mit einer Feuershow, die ihresgleichen gar nicht erst sucht. Zwei meisterhafte Feuerartisten trommeln mit brennenden Fackeln auf Metallfässern und jonglieren noch dabei! Ein optischer und akustischer Überhammer – auch ohne Benzinfässer. Ihr werdet Feuer fangen!